konservatives Therapiekonzept Header

Konservatives Therapiekonzept

Ernährungstherapie

Die wichtigste und erste Maßnahme zur Gewichtsreduktion ist und bleibt ein maßvolles Essverhalten in Kombination mit ausreichender Bewegung. Hierzu gehören verschiedenste Therapiepro­gramme unter stationären und ambu­lan­ten Bedingungen, Rehabilitations­maß­nahmen, Selbsthilfe­gruppen oder eigenverantwortliche diätetische Maß­nahmen unter ärztlicher Kontrolle. Wir beraten Sie gern und stellen bei Bedarf den Kontakt zu den entsprechenden Ansprechpartnern her.

Eine professionelle Ernähr­ungsbera­tung ist eine wichtige Voraus­setzung für eine langfristige Ernährungsumstell­ung. Sie erhalten von uns eine individu­elle Beratung mit praktischen Tipps (z.B. richtiges Einkaufen, Kochen und die bewusste Lebensmittelauswahl, die Gestaltung regelmäßiger Mahlzeiten etc.). Nach Analyse Ihrer Ernährungs­gewohnheiten wird ein individueller Ernährungsplan erstellt. Die Begleitung über die Ernährungsberatung erstreckt sich in der Regel über 6 Monate und wird von den meisten Krankenkassen übernommen.

Psychosomatische Betreuung

Bei der psychosomatischen Diagnostik wird überprüft, ob seelische Begleit- und Folgeerkrankungen der Adipositas vorliegen, und ob eine Essstörung (z. B. Esssucht) zum Übergewicht geführt oder beigetragen hat.

Wenn eine Essstörung vorliegt, ist im Rahmen des konservativen Therapie­programmes (Stufe III) eine psycho­therapeutische Behandlung erforder­lich. Depressionen und Angststörung­en, welche möglicher­weise einen negativen Einfluss auf die Adipositas und ihre Behandlung haben können, müssen ebenfalls psycho­therapeutisch behandelt werden. Bei manchen Pati­enten zeigen sich die psychischen Probleme erst nach einem operativen Ein­griff und machen dann eine weitere psychotherapeutische Behandlung notwendig.